Hier findest du einige Berichte & Reportagen von BJ-Mitgliedern über Ihre Erfahrungen & Erlebnisse in der "queeren Welt". 

 

2017      2016      2015      2014      2010      2009      2008      2007 

 

Solang' der mich nicht anpackt

Auf dem Wuppertaler CSD 2008 hat die BJ in Zusammenarbeit mit dem Medienprojekt eine Videodokumentation zur Akzeptanz von Homosexualität mit dem Titel "Solang' der mich nicht anpackt" gedreht. Diese wollen wir euch nicht vorenthalten. 

Film ab:

In diesem Zusammenhang ist auch unsere Umfrage zur Akzeptanz von Homosexualität entstanden, die wir im Rahmen des CSD durchgeführt haben.

 

 

TTS: Text to speech


 

 

0 Kommentare

Besuch aus London

Homosexuelle im Ausland? Darüber habe ich bevor Rob aus London in unser Forum geschrieben hat, gar nicht nachgedacht. Haben Schwule und Lesben in Großbritannien die gleichen Rechte wie hier in Deutschland? Wird Rob von den Anderen auf seiner Schule akzeptiert? Noch viele Fragen mehr stellte ich mir und konnte kaum darauf warten, dass sie mir aus erster Hand beantwortet werden.

 

Im Juli hatten wir Besuch aus Vibe – einer LesBiSchwulen Jugendgruppe in London. Der Kontakt kam zu Stande, da Rob sich bei uns im Forum meldete und fragte, ob wir Interesse hätten ihn zu treffen. Er schrieb, dass er eine Europareise mit seinem Freund Matt macht und dass er auch gerne nach Wuppertal kommen würde. Wir freuten uns über das Angebot und nahmen es an. Wir freuten uns darauf einen ausländischen Schwulen zu treffen. 

Während unseres Montagstreffens im AZ planten wir, wie der Tag mit Rob und Matt ablaufen sollte. Wir entschieden uns dafür eine Stadttour inklusive Schwebebahnfahrt zu machen. Danach haben wir uns auf einen gemütlichen Racletteabend geeinigt, weil man sich dabei gut austauschen kann.


Nun war es soweit. Sascha, Tom und einige andere aus der BJ holten unsere beiden Gäste vom Wuppertaler Hauptbahnhof ab. Als erstes plauderten sie ein wenig miteinander. Danach fing dann die Tour mit der Schwebebahn an. Es war für alle vier nicht gerade einfach. Sascha und Tom fanden ab und an die Worte nicht und die beiden anderen waren ein bisschen skeptisch gegenüber der Schwebebahn. Aber das legte sich ziemlich schnell. Dank Saschas hervorragender Kenntnisse über die Stadt sahen Rob und Matt einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Stelle, wo damals Tuffi der Elefant aus der Schwebebahn gesprungen ist oder das Engels-haus. Auch ein Abstecher ins Brauhaus durfte nicht fehlen. In der Zwischenzeit bereiteten Ben und Patrick in der Aidshilfe, die so freundlich waren und uns ihre Räume zur Verfügung stellten, schon einmal das Raclette vor. 


So um kurz nach acht waren wir dann alle vollzählig und begannen zu essen. Während des Essens tauschten wir uns reichlich mit unserem Besuch aus und haben viel gelacht. Wir unterhielten uns zum Beispiel über Robs Jugendgruppe in der er Mitglied ist oder über englische Marmelade und kamen zu dem Schluss, dass diese viel zu bitter schmeckt. Aber am meisten haben wir über das Thema Homosexualität in England im Vergleich zu Deutschland gesprochen. Dabei war es interessant zu erfahren, dass London mehrere kleine Jugendgruppen hat. Der Abend war sehr nett und ging deshalb für uns sehr schnell vorüber.


Nun war es auch leider schon Zeit sich auf den Weg zu machen, damit die beiden nicht ihren Zug verpassten. Einige von uns fuhren mit ihren Autos zum Hauptbahnhof und nahmen die Anderen mit. Als wir auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof angekommen waren, war die Polizei auch schon da. Sie wollten gerne die Papiere sehen und wissen, ob wir Alkohol konsumiert hätten. Hans-Peter kam den Polizisten zuvor und erklärte denen, dass wir eine Jugendgruppe sind. Als die Polizisten dann auch noch begriffen was wir für eine Jugendgruppe sind, ließen sie uns auch in Ruhe. Wir begleiteten die beiden noch bis zum Bahnsteig und machten noch Fotos. Rob lud uns zu sich in die Gruppe ein. Ich denke dieses nette Angebot wird bestimmt jemand annehmen, wenn er in England ist. Jetzt kam auch schon der Zug in Richtung Köln. Alle verabschiedeten Matt und Rob. Sie stiegen ein und winkten uns. 


Ich fand, dass es ein gelungener Abend war, da es richtig toll war sich mit Homosexuellen aus einem anderen Land zu unterhalten. Wir haben gelacht und viel Spaß gehabt. Ich hoffe, dass es irgendwann ein Wiedersehen geben wird. Vielleicht dann in London bei Vibe.


© by Daniel

 

 

TTS: Text to speech


 

 

0 Kommentare

Die BJ bei Radio Wuppertal

Vor kurzem wurden bei Radio Wuppertal drei Beiträge über die BJ ausgestrahlt. Hier könnt ihr sie euch anhören. Viel Spaß dabei. 

 

 

TTS: Text to speech


 

 

0 Kommentare

 

2017      2016      2015      2014      2010      2009      2008      2007